FAQ

Warum einen TAG DER AMATEURE?
Aber gibt es nicht bereits die Initiative „Lokalrunde“?
Was muss man machen, um dabei zu sein?
Und was bringt uns das?
Wer kann mitmachen?
Warum sollte ich überhaupt zum Amateurfußball gehen?

Warum einen TAG DER AMATEURE?

Am 8. Oktober 2017 ruht der Profifußball. Eine gute Gelegenheit also, deutschlandweit den Amateurfußball zu feiern. Wir hoffen, dass durch eine breite Berichterstattung und kreative Aktionen mehr Leute als an einem gewöhnlichen Amateurspieltag zu ihren alten und oft vergessenen Klubs gehen. Es gilt das alte Motto: „Support your local football club!“, „Unterstütz deinen Verein von umme Ecke!“

Aber gibt es nicht bereits die Initiative „Lokalrunde“?

Die „Lokalrunde“ bestand bis 2016 und hat tolle Arbeit gemacht. Aus Zeitgründen haben die Organisatoren die „Lokalrunde“ aber mittlerweile eingestellt. Als aktuelles Vorbild dient uns der englische „Non League Day“, der sich seit 2010 für den Amateurfußball stark macht. Wir haben den Macher James Doe beim letzten „Non League Day“ begleitet und gute Erfahrungen gemacht. Am „Non League Day“ waren die Stadien fast überall voller als an einem gewöhnlichen Spieltag. Bei einigen Amateurvereinen waren ehemalige Profis wie Les Ferdinand oder Gary Neville zu Gast, bei anderen gab es ein großes Rahmenprogramm mit Autogrammstunden, kleinen Konzerten oder besonderen Essenständen. Zahlreiche Medien wie Sky, die Daily Mail oder der Guardian berichteten ausführlich über den „Non League Day“ und die teilnehmenden Vereine.

Was muss man machen, um dabei zu sein?

Eurer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Wie wäre es mit einem ermäßigten Eintritt für alle Fans, die im Trikot eures Klubs kommen? Oder mit einem Motto-Verkleidungs-Tag? Gibt es aktuelle Profis, die früher bei euch gespielt haben und Getränke ausgeben wollen? Eine legendäre Altherrenmannschaft, die zur Autogrammstunde vorbeischaut? Eine besondere Vereinslimonade, die ihr an diesem Tag das erste Mal ausschenkt?
Wenn euch gar nichts einfällt, meldet euch bei uns. Vielleicht finden wir gemeinsam etwas. Und keine Sorge: Auch ohne spezielle Aktion dürft ihr beim TAG DER AMATEURE mitmachen. Einfach mit eurer Partie anmelden und schon seid ihr dabei.

Und was bringt uns das?

Wie der Tag vor Ort genau gestaltet wird, ist euch überlassen. Wir werden natürlich nicht versprechen, dass euer Stadion am 8. Oktober ausverkauft ist. Aber: Unser Team bewirbt den TAG DER AMATEURE bundesweit über ein großes Mediennetzwerk. Im besten Fall berichtet also die überregionale Presse über euer Spiel und euren Verein. Außerdem werden auch wir vor dem Tag ausführlich in verschiedenen Publikationen über den Tag und eure Aktionen berichten. Auch am Tag selbst sind unsere rasenden 11FREUNDE-Reporter unterwegs und berichten live aus den verschiedenen Ecken Deutschlands.

Zwei Beispiele vom „Non League Day“ 2014: Beim Zwölftligisten aus Suffolk verteilte der Klubpräsident vor dem Spiel selbst gesammelte Pilze, weshalb sogar die BBC einen Reporter nach Suffolk schickte, um darüber zu berichten. Ebenfalls in jenem Jahr zogen Fans des Siebtligisten Dulwich Hamlet durch ihr Viertel und rührten tagelang die Werbetrommel für das Spiel. Am Ende platzte das kleine Stadion mit 3000 Zuschauern aus allen Nähten.

Wer kann mitmachen?

Jeder Verein von der Oberliga bis in den Niederungen der Kreisklassen. Kein Team ist an diesem Tag zu klein. Im Idealfall habt ihr selbst an dem Tag ein Heimspiel. Wenn nicht, dann meldet euch gerne und teilt uns mit, bei wem ihr zum Auswärtsspiel ranmüsst. Dann kontaktieren wir den Klub und gewinnen ihn für den TAG DER AMATEURE.

Warum sollte ich überhaupt zum Amateurfußball gehen?

Das sagt dir Paul Scholes.